Notfall

Zahnarzt

Der zahnärztliche Notdienst für Wuppertal beginnt morgens um 8.00 Uhr und endet um 8.00 Uhr des folgenden Tages.

Feste Sprechzeiten des diensthabenden Zahnarztes sind am:

 

Mittwoch 16.00 - 18.00 Uhr
Samstag 10.00 - 12.00 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr
Sonntag 10.00 - 12.00 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr

 

In diesem Zeitraum können Sie den Zahnarzt ohne vorherige Anmeldung aufsuchen. Ausserhalb dieser Zeiten können Sie den zuständigen Zahnarzt in dringenden Fällen telefonisch erreichen. Seine Telefonnummer erhalten Sie unter folgender Ansagenummer: 0180/5986700.

 

Arzt

Den ärztlichen Notdienst können Sie unter folgender Telefonnummer erfragen:
0202 / 1 92 92.

 

Apotheke

Den Apothekennotdienst können sie unter: www.apotheker-nordrhein.de erfahren.

 

Die folgenden Ratschläge können den zahnärztlichen Notdienst nicht ersetzen, sollen aber für den Fall der Fälle eine kleine Hilfe schaffen.
Wichtig ist, dass nicht jeder Notfall vergleichbar ist und man mit der Einnahme von Medikamenten umsichtig umgehen sollte, da nicht jedes Medikament von jedem Patienten vertragen wird. Bei starken Zahnschmerzen kann es auch leicht zur Überdosierung von Schmerzmitteln kommen.
Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an den zahnärztlichen Notdienst.

Schmerzen

 

Nach zahnärztlichen Behandlungen, insbesondere Wurzelbehandlungen, Kronen - und Brückenpräparationen sowie Eingliederung von Zahnersatz und aufwendiger Füllungstherapie, kann es zu vorübergehenden Schmerzen kommen. Falls Sie von uns kein Rezept erhalten haben sollten oder kein Schmerzmittel zu Hause haben, können Sie in der Apotheke ein Präparat mit folgenden Wirkstoffen kaufen:

- Ibuprofen 200 mg

- Paracetamol 500 mg Tabletten oder 1000 mg Zäpfchen

- Für Kinder gibt es Paracetamol-Zäpfchen 125 mg, bzw. 250mg

Von Acetylsalicylsäure 500 mg ( z.B. Aspirin 500, Ass 500 etc. ) bitten wir insbesondere vor anstehenden oder nach chirurgischen Eingriffen abzusehen. Die Blutungsneigung wird dadurch verstärkt.

Bitte lesen sie vorher die Packungsbeilage aufmerksam durch und fragen Sie im Zweifel ihren Zahnarzt, Arzt oder Apotheker. Schwangere oder Stillende dürfen die Medikamente nur nach Absprache mit ihrem Arzt oder Zahnarzt einnehmen.

 

Den zahnärztlichen Notdienst suchen Sie bitte in folgenden Fällen auf:

- Ihr Zahn ist aufbiss- und klopfempfindlich

- Ihr Zahn ist schmerzhaft bei Wärme, kann aber durch Kühlung beruhigt werden

- Sie haben einen pochenden Schmerz im Rhythmus Ihres Herzschlages

- bei Zahnschmerzen mit begleitender Schwellung

- bei unklarer Schmerzursache

 

 

Blutungen

 

Nach zahnärztlichen Operationen oder Zahnentfernung kann es unter Umständen zu Nachblutungen kommen.

 

Wenn Sie von Ihrem Zahnarzt eine Prothese oder Verbandsplatte erhalten haben, nehmen Sie diese unter keinen Umständen heraus. Haben Sie keine Verbandsplatte erhalten, beissen Sie fest auf einen sterilen Tupfer aus Ihrem Verbandskasten oder ein heiss gebügeltes, zusammengefaltetes Stoff- oder Leinentaschentuch (dadurch ist dies fast steril). Durch den Druck, den Sie damit ausüben, sollte die Blutung innerhalb einer Stunde stehen. Das Blut sollten Sie hinunterschlucken und nicht ausspucken, da durch den Spuckvorgang die Blutung erneut angeregt wird. Ist die Blutung dadurch nicht zum Stillstand gekommen, suchen sie umgehend den zahnärztlichen Notdienst auf.

 

Da es schwer ist, das Ausmass der Blutung zu bestimmen (es wird mit Speichel vermischt und ein Teil wird verschluckt ), lassen Sie sich immer zum zahnärztlichen Notdienst bringen, fahren Sie nicht selbst.

 

 

Schwellungen

 

Schwellungen nach zahnärztlichen Operationen sind normal und erreichen normalerweise nach 3 Tagen ihr Maximum. Sie können das Ausmass der Schwellung durch folgende Tips reduzieren:

  • den Operationsbereich gut kühlen; mit einem kalten Waschlappen oder
    wenn vorhanden, einem Coldbag oder Eisbeutel (beides in ein Tuch gewickelt)
  • 30 min kühlen, 10 min Pause, 30 min. kühlen usw.
  • in den drei Tagen nach der Operation möglichst nicht tief liegen oder schlafen
  • die Beine unter keinen Umständen hochlegen
  • schonen Sie sich und halten Sie das Operationsfeld möglichst ruhig
  • meiden Sie Wärme oder direkte Sonneneinstrahlung

Falls Schwellungen ohne eine vorangegangene Operation auftauchen oder die Schwellung nach dem 3. Folgetag nach der Operation beginnt stärker zu werden, suchen Sie bitte den zahnärztlichen Notdienst auf.

 

Zahn abgebrochen (Zahnfraktur)

 

Wenn Ihnen nach einer Zahnfraktur eine Blutung auffällt (meist nur ein roter Punkt) oder der Zahn stark warm/- kalt- oder druckempfindlich ist, sollten Sie den Zahnarzt aufsuchen. Ist keine Blutung sichtbar, das abgebrochene Stück nur klein und der Zahn nur bei einem Kaltreiz (Eis ,kaltes Getränk oder Luft) empfindlich, können Sie ruhig noch ein paar Tage warten (Wochenende, Feiertage, Urlaub)

 

 

Zahn verloren (Trauma durch Unfall, Sturz oder Schlag)

 

Milchzähne, die durch o.g. Ereignisse verloren gehen, werden normalerweise nicht wieder eingesetzt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es ein Milchzahn war, verfahren Sie wie bei einem bleibenen Zahn. Wenn ein Teil des verlorenen Zahnes noch im Knochen stecken könnte oder zusätzlich ein Verletzung der Weichteile besteht, wenden Sie sich bitte an den Zahnärztlichen Notdienst.

 

Bei Unfall, Sturz oder Schlag immer den Tetanusschutz überprüfen, wenn nicht vorhanden ->umgehend eine Klinik aufsuchen und den Tetanusschutz auffrischen lassen.

 

Bleibende Zähne sollten am besten sofort in einer Zahnrettungsbox "Dentosafe" von Medice transportiert werden (bis zu 24 Std.) Falls diese nicht zur Verfügung steht, kann er auch in pasteurisierter Milch gelegt werden (6Std.) Im Notfall, einfach in den Mund stecken. Jede Minute zählt, der Zahn darf auf keinen Fall austrocknen. Fassen sie den Zahn an der Krone an, nicht an der Wurzel. Den Zahn bitte weder mit Bürste reinigen oder desinfizieren. Der Zahnarzt hat oft die Chance, Ihren Zahn wieder einzusetzen.